Vom temporären Naturidyll profitiert der Mensch. Und die Natur?

[STELLUNGNAHME] Die Sonne scheint. Die Luft ist angenehm warm. Eine laue Brise weht über die bestellten Felder. Ich atme tief ein. Schliesse die Augen und lausche den Geräuschen der Natur: wie laut das Gezirpe der Grillen ist! Wie munter die Vögel zwitschern und wie behäbig das Gurren der Tauben klingt. Es sind typische Sommergeräusche für mich, mit denen ich unter anderem glückliche Kindheitserinnerungen verbinde.

 

Ich öffne die Augen und spaziere weiter des Wegs. Überrascht bleibe ich stehen und schaue in die Baumwipfel. Ein lautes, ja fast aufgeregtes Summen lenkt meine Aufmerksamkeit in die Baumkrone: ein riesiger Bienenschwarm ist zu erkennen. Haben sie sich verirrt oder sind die fleissigen Honigtierchen auf der Suche nach einem neuen Zuhause?

 

Mich führt der Weg weiter an üppig blühenden Wiesen: leuchtende Farben von Mohn-,

Margeriten-, Korn-, Klee- und weiteren Blumen, deren Namen ich (noch) nicht kenne. Über dem Wasser der Aare tanzen Mückenschwärme...

Traum oder Realität?

Träume ich oder ist das Realität? Nehme ich wegen der aktuellen Covid-19 Krise die Natur um mich herum einfach intensiver wahr oder habe ich diese lebendige Tier- und Pflanzenwelt in den vergangenen Jahren vermisst?

Wohl eine Mischung aus beidem: seit dem Lockdown schätze ich meine unmittelbare Umgebung mehr. Beobachte naturnahe Entwicklungen bewusster. Erfreue mich an im Garten wachsenden und blühenden Büschen, Blumen und Sträuchern. Pflücke auch schon mal eine Blüte und stelle sie in einer Vase auf meinen Schreibtisch.

Mich überkommt nun des Öfteren das Gefühl von Dankbarkeit: die Natur muntert mich mit ihrer bezaubernden Vielfalt und wilden Schönheit während dieser surrealen Zeit auf und lässt mich für einen kurzen Moment alles Belastende vergessen. Hier kann ich verweilen und den Augenblick wahrnehmen. Durchatmen und mich erholen. Den Blick in die Ferne schweifen lassen. Geniessen.

Wir profitieren. Und die Natur?

Die Natur zeigt uns, was Leben bedeutet. Wir kennen den ökologischen Kreislauf. Und was machen wir? Wir stören das Ökosystem und unterbrechen diesen naturgegebenen Kreislauf massiv, gar destruktiv, bis auf die Existenzgefährdung von Pflanzen und Tieren.

 

Die Natur atmet gegenwärtig auf, weil nachweislich viel weniger CO2 und Schadstoffe ausgestossen werden. Wir erfreuen und an der Naturpracht und vergessen wohl wieder viel zu schnell, dass es unser Tun und Handeln ist, welches für das Naturgleichgewicht (oder eben Ungleichgewicht) verantwortlich ist.

 

  • Warum nehmen wir die aktuelle Situation nicht als Erkenntnis, dass wir so nicht weiter machen können?
  • Warum sagen wir nicht „jetzt erst recht“ in nachhaltige, umweltfreundliche Technologien investieren?
  • Warum die Krise nicht als echte Chance sehen, um endlich ein wirtschaftliches und gesellschaftliches Umdenken zu befeuern?

Starke Wirtschaft UND nachhaltige Technologien als grüne Lebensader ermöglichen

Ich möchte die grüne Ader kräftig fliessen lassen und auch den zukünftigen Generationen ein würdiges Dasein auf diesem einmaligen Planeten ermöglichen. In einem funktionierenden Ökosystem, das auf Respekt vor der Umwelt und den endlichen Ressourcen basiert. Einer Schweizer Wirtschaft, die international als Vorbild wahrgenommen wird und innovative Konzepte fördert.

 

Ich möchte eine starke Wirtschaft unterstützen, die für Nachhaltigkeit UND ressourcenschonende, grüne Innovationen einsteht und zukunftsgerichtete Konzepte

rentabel macht.

 

Ein ist klar: den ersten Schritt muss jedes Individuum für sich selber tätigen. Auch wenn es zu Beginn nur kleine Schritte sein mögen - ich bin überzeugt, sie werden sukzessive grösser, denn dieser lohnenswerte Weg motiviert und macht gar Spass (lest dazu meine nachstehend verlinkten Blogs). Lasst uns die Verantwortung um- und weitsichtig übernehmen und für das Heute und Morgen Sorge tragen!

 

Unterstützt mich auf diesem Weg, den ich gemeinsam mit meinen Parteikollegen*innen der glp Aarau und Kulm beschreiten möchte!

 

Es ist Zeit zu handeln!

Weiterführende Blogbeiträge