· 

Von Melomakarona, Vasilopita und einem Hauptgang für eine grosse Festgesellschaft

Willkommen im YNOS Kitchen Bar an der lebhaften und urbanen Europaallee in Zürich. Hier geniesst man das ganze Jahr über herrlich inszenierte griechische Küche auf hohem und detailverliebtem Niveau.

Im Sommer bin ich gerne auf ein Glas griechischen Wein und lokaler Leckereien zu Gast und geniesse die Atmosphäre vor dem Restaurant; im Winter sitzt man geniesserisch im samt-schimmernden Restaurant bei wunderbar mediterran inszenierter Küche von Chefkoch Vassilis Zacharakis, der von der Insel Santorini stammt.

Die Gastfreundschaft von Inhaber Petros Kouvatsis und seinem quirligen Team holt ein Hauch südliches Ferienfeeling nach Zürich.

Welche Erinnerungen verbindet Vassilis mit Weihnachten und was zaubert er zum Fest auf den Tisch? Lasst euch inspirieren und überraschen.

Welches war dein Lieblingsguezli als Kind?

"Mein Lieblingsguezli als Kind war die Melomakarona. Zu meiner Zeit wurden diese Guezli nur an Weihnachten nach eigenem Rezept gebacken. Heutzutage kann man dieses Gebäck das ganze Jahr durch in allen Supermärkten kaufen."

Hmmm… Melomakarona - das habe ich noch nie gehört.

"Melomakarona ist ein typisch griechisches Gebäck, das ich hauptsächlich aus Mehl, Olivenöl und Honig backe. Und eben, es ist ein typisch griechisches Weihnachtsgebäck."

Und heute? Welches ist dein Lieblingsguezli?

"Als Chefkoch backe ich nur an Festtagen. Meine Lieblingskreationen sind immer noch die Melomakarona sowie der Neujahrskuchen Vasilopita."

...auch hier tappe ich im Dunklen. Kannst du den Kuchen etwas beschreiben?

"Das ist ein sehr traditionelles Gebäck, das zu Neujahr hergestellt wird. In der Mitte des Kuchens wird eine Münze eingebacken. Der Kuchen wird um Mitternacht zu Silvester angeschnitten und jedes Familienmitglied - ob an- oder abwesend - erhält ein Stück. Für die Abwesenden wird ein Stück einfach zugedacht. Es soll Glück bringen."

Hast du ein Lieblingsgewürz in der Adventszeit?

"Die Gewürznelke."

An was erinnert dich die Gewürznelke?

"Die Gewürznelke erinnert mich an Weihnachten, die Geborgenheit und das Zusammensein der

Familie. Sie ist das einzige Gewürz, das mich konkret an positive Ereignisse erinnert. Wie zum Beispiel Weihnachten und meine Lieblingsguezli, da die Gewürznelke für das Rezept verwendet wird."

Verrätst du mir dein diesjähriges Weihnachtsrezept?

"Dieses Jahr bereite ich Schwein im Ofen mit weihnachtlichen Gewürzen zu."

Lest nun was es für Vassilis' Rezept braucht und lasst euch zum Nachkochen inspirieren

(Das Rezept ist auf 10-12 Personen ausgelegt)

  • 3-4 kg Schweinsrücken
  • 500 gr Pouletleberli
  • 1 Bund Dill
  • 3 frische Frühlingszwiebeln
  • 2 frische Zwiebeln
  • 100 ml Weisswein
  • 500 gr Weizen, eingeweicht und gekocht
  • 500 gr Olivenöl
  • 100 gr Pistazien
  • 200 gr Graviera Käse Cube
  • 200 gr Rosinen, eingeweicht in Süsswein
  • Würzen mit Salz, Pfeffer, Oregano, nach Bedarf 100 gr Senf & 2 Zitronen gepresst

 

Den Schweinerücken innen und aussen gut mit Salz und Pfeffer würzen. Die Zwiebeln im Olivenöl rösten.

Die Pouletleberli hinzugeben und mit Weisswein ablöschen. Danach die Pfanne vom Herd nehmen, Weizen, Rosinen, Pistazien und Dill hinzufügen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Füllung leicht abkühlen lassen. Als Letztes werden die Graviera-Cubes hinzugefügt und gut untergerührt.

Den Schweinsrücken mit der Füllung bestreichen & füllen und mit einem Holzspiess und Baumwollen-Faden rollen/schliessen. Das Fleisch mit Olivenöl bestreichen und mit Oregano würzen. Das Fleisch auf einem mit Backpapier ausgelegtem Blech legen und mit Aluminiumfolie abdecken.

 

Im vorgeheizten Backoffen bei 170 Grad ca. 3-4 Stunden braten.

Senf und Zitronensaft mischen und auf das fertige Fleischpinseln.

 

Viel Freude beim Ausprobieren und καλή όρεξη (einen guten Appetit) wünscht,

Vassilis Zacharakis

Am 19. Dezember wird euch das Team von Selection Widmer mit edlen Weinvorschlägen passend zu einem Festmenü inspirieren.