· 

Genussvoll im Einklang mit sich und der Natur - Profikoch Helmut Walter schwört auf Kohlrabi

Wer mit so viel Energie, Leichtigkeit und Lebensfreude durch die Luft springt, weiss bestimmt, wie man gesund und munter durch den Herbst kommt. Profikoch Helmut Walter aus Bad Überkingen, Baden-Württemberg ist nicht nur ehemaliger Küchenchef, sondern seit 10 Jahren Privatier und passionierter Wanderer. Stets dabei bei Wind und Wetter, seine treue Foxhündin, Ronja. Helmut lässt sich von der Energie und Schönheit der Natur inspirieren und lässt diese sanfte Philosophie in seine Gerichte einfliessen. Lasst euch beflügeln!

Helmut weiss naturgemäss viel über Lebensmittel. Ich bin begeistert, dass er mich mit seiner Lebens- und Genusseinstellung inspiriert: "Grundsätzlich sollte man jene Lebensmittel essen, welche einem auch gut schmecken. Das Leben macht keinen Spass, wenn man Dinge in sich hinein futtert, welche zwar gesund sind, einem aber überhaupt keinen Genuss bereiten. Der Spass und die Freude am Leben und Essen ist Voraussetzung dafür, dass man gesund bleibt. Ich habe für mich einige Gemüse gefunden, welche mir besonders gut schmecken und zudem viele gute Inhaltstoffe besitzen. Eines dieser Gemüse ist Kohlrabi. Er kann sowohl roh gegessen werden, als auch in deftigen Zubereitungsformen.

Kohlrabi hat mehr Vitamin C als manch eine Obstsorte. Senföle stärken unsere Abwehrkräfte und es werden ihnen vorbeugende Wirkungen gegenüber schädlichen Zellveränderungen nachgesagt. Kohlrabi ist leicht verdaulich, da er keine Blähgase bildet. Mit 43 mg Magnesium auf 100 g, kann der Kohlrabi punkten. Die Gemüseknolle ist kalorienarm und trägt mit ihren Ballaststoffen zu einer regen Verdauung bei."

Eines meiner Lieblingsrezepte mit Kohlrabi ist

vegetarisch und orientiert sich an einer mediterranen Zubereitung.

 

Rezept für 2 Personen

 

1 mittelgroße Kohlrabi

200 g Röhrennudeln (Penne oder Rigatoni)

1/8 l Weisswein

1/4 l Sahne (Rahm)

50 g geriebener Parmesan

1 Knoblauchzehe

Pfeffer, Salz, Zucker, Muskatnuss

 

  • Kohlrabi schälen, achteln und die Ecken in feine Scheiben schneiden.
  • Die kleinen, grünen Blättchen schneiden wir in feine Streifen und bewahren sie für die Garnitur auf.
  • Das Gemüse in Butter andünsten, den Knoblauch zugeben (Knoblauchpresse) und mit dem Wein ablöschen.
  • Alles leicht köcheln lassen und die Gewürze zugeben. (Vorsicht mit der Salzmenge! Der später dazukommende Parmesan ist auch sehr würzig.)
  • Sobald der Fond reduziert ist, die Sahne zugeben.
  • Alles um die Hälfte reduzieren, die abgekochten Nudeln zugeben, den Parmesan zugeben.
  • Das Gericht ist nun leicht cremig und kann auf 2 tiefen Pastateller angerichtet werden.
  • Vor dem Servieren streuen wir die feinen Streifen der Kohlrabiblätter darüber.

 

Hinweis: Sahne, Butter, Käse und Wein machen das Gericht deftig und keinesfalls kalorienarm. Das Gericht macht jedoch alle Nudelfans glücklich. Somit haben wir die Kombination von Glücksgefühl und gesundem Lebensmittel.

 

Viel Spass beim Nachkochen wünscht euch

Helmut

 

Helmut Walter

Persönliche Website: Wandern mit Helmut