· 

Ein sonniges Hoch auf die Lenzerheide

Man sagt, dass uns Schweizern das Skifahren quasi in die Wiege gelegt wurde. Möchtet ihr erfahren, wo es sich lohnt ein wunderbares Wintersportwochenende zu verbringen? Begleitet mich hinauf in die Bündner Bergwelt.

 

Hinauffahren, ankommen, entschleunigen, geniessen...

Mein heutiger Tipp für Ski-, Wellness- und Kulinarikbegeisterte liegt auf der Lenzerheide im schönen Bündnerland. Die kurvenreiche Bergstrasse ab Chur auf 1'473 m.ü.M hinauf lässt den Alltag im Tal zurück. Vergessen sind die Hektik, der Zeitdruck und die wirbelnden Gedanken. Das Auto ist vollgepackt mit unserer Skiausrüstung; die Wetterbedingungen könnten an diesem Wochenende Mitte Februar nicht besser sein: eitler Sonnenschein, ausreichend Schnee und angenehme Temperaturen. Juhuii!

Wir freuen uns auf das 4**** Superior Hotel Valbella Inn in Valbella, kurz vor Lenzerheide. Schon seit Jahren verbringe und geniesse ich immer wieder ein Sport- oder Wellnesswochenende im Inhabergeführten Hotel.

Schon beim Betreten des Hotels kommt Freude auf, denn es fühlt sich irgendwie wie nach Hause kommen an. Es ist schön, bei Ankunft vom Hotelmanager, Thomas Vogt, mit Namen begrüsst und willkommen geheissen werden - diese persönliche Note weiss ich sehr zu schätzen und ich freue mich immer über die Neuigkeiten aus der Region Valbella/Lenzerheide.

 

Schaut euch die geschmackvoll eingerichteten Zimmer an - ich liebe die Verschmelzung aus klassisch-schlicht und Alpine-Chic, die Entschleunigung setzt gleich nochmals schneller ein! Lasst euch im Tor da Lenn verwöhnen; geniesst Wellness, Ruhe, Entspannung und lasst eure Sinne verzaubern... Doch halt! Nun heisst es zuerst die Pisten des kürzlich erschlossenen Skigebiets Arosa-Lenzerheide unsicher zu machen. Wir können direkt vor dem Hotel die Ski montieren - einen kurzen Hügel hinunterfahren, einen Bügellift nehmen, fleissig eine Querverbindung traversieren (oder wie die Bündner sagen: "I müand fliiessig stöckle") und dann ist man im Nu an der Talstation der Rothornbahn (und ist zudem bereits bestens aufgewärmt...).

 

Alles fährt Ski, alles fährt Ski, Ski fährt die ganze Nation...

Der Text dieses Schweizer Kinderliedes ist mir auf Anhieb in den Sinn gekommen, als wir ganz oben auf dem Rothorn ankommen - wir sind umgeben von anderen Skibegeisterten, Gross und Klein, Jung und Alt, geübten und weniger geübten Fahrern. Uff... Na dann, mal los und mit Obacht und Rücksicht auf die anderen die vielen Pisten erkunden. Doch trotz des hohen "Verkehrsaufkommens" macht es unglaublich viel Spass die Pisten runter zu flitzen, die Ski laufen zu lassen, in den Kurzschwung zu gehen oder ausgiebig die Kurven zu "carven". Die Wartezeiten an den Sesselliften sind erstaunlich kurzweilig und die wohlverdiente Pause in der chicen Mottahütte ein Erlebnis wert.

 

Mit unserer letzten Energie lassen wir die Skis bis vor das Valbella Inn laufen und freuen uns auf einen ruhigen, entspannten Abend mit kulinarischen Köstlichkeiten. Im Restaurant Fastatsch, welches für "fine-crafted-Food" steht und ein "Herz aus Feuer" hat, werden die Gäste mit hochqualitativem Fleisch vom offenen Grill verwöhnt, Wir lassen es uns an diesem Abend gut gehen; vergessen das Hier und Jetzt und geniessen die familiäre Gastfreundschaft in vollen Zügen.

Völlig ermattet fallen wir in unsere Betten und lauschen dem "Geräusch" der absoluten Stille... diese Stille begeistert mich jedes Mal, wenn ich aus der lärmigen Grossstadt hinauf in die Bündner Bergwelt komme.

 

Die grosse Weite mit all ihren Möglichkeiten - Arosa/Lenzerheide

Um dem grossen Andrang auf den Pisten etwas auszuweichen, nehmen wir am zweiten Skitag die Verbindungsgondel nach Arosa und fahren zu unserem grossen Erstaunen auf fast leeren Pisten. Es lohnt sich alle Ecken dieser Skiregion auszukosten: die Pisten sind absolut genial und wir fahren begeistert sämtliche Schwierigkeitsgrade. Wir gönnen uns kaum eine Verschnaufpause... "Komm, noch einmal diese Piste, man kann hier so herrlich carven." Oder: "Dieser Belag hier ist super zum Kurzschwingen, komm, gleich nochmals mit diesem Sessellift fahren."

Und ehe wir uns versehen, ist es früher Nachmittag. Zeit, wieder die Verbindungsgondel Richtung Lenzerheide zu nehmen und auch Zeit, sich langsam auf die Heimfahrt zu machen, bevor wir in den grossen Rückreisestau kommen. Mit einem breiten Grinsen auf den Gesichtern schnallen wir nach der Talabfahrt vor dem Hotel unsere Ski ab und blicken nochmals Richtung Bergpanorama.

 

Ein von Sonne verwöhntes Skiwochenende mit vielen tollen Highlights liegt nun hinter uns. Unsere Gesichter glühen und auch an diesem Abend sind unsere Beine schwer; der Geist müde von den vielen Eindrücken und der frischen Luft.

Klickt auf die eingefügten Links und lasst euch für euer nächstes Ski-, Wellness oder Kulinarik-Wochenende inspirieren. Viel Spass!

 

Herzlichst

Simone Jacober