· 

Tierische Freundschaften

Mein Partner und ich haben zwei gänzlich unterschiedliche Kater als Haustiere: da ist Tolstoi, die grosse, eher ruhige #Norwegische Waldkatze und da ist klein Milou, das quirlige, freche Kitten.

 

Als Milou im vergangenen Sommer mit neun Wochen zu uns kam, war es zunächst schwierig die beiden aneinander zu gewöhnen - es machte fast den Anschein, dass da zwei "Tierwelten" aufeinanderstiessen. Mit viel Geduld, Zuneigung, Gleichbehandlung, Erziehung (beim Kleinen!), Humor und Nerven haben wir es geschafft, dass die beiden Freunde wurden und (meistens) friedlich miteinander umgehen.

 

Wenn ich die beiden im Alltag beobachte, stimmt es mich immer wieder glücklich, dass uns dieses Zusammenführen so gut gelungen ist. Absolut herzig ist es, wenn mein Liebster und ich spazieren gehen und beide (!) Kater uns begleiten. Das erfreut nicht nur uns, sondern sorgt auch für amüsierte Kommentare anderer Spaziergänger.  

 

#Haustiere bereichern das Leben. Sie sind da, wenn wir nach Hause kommen, sind happy, wenn man ihnen Aufmerksamkeit schenkt, mit ihnen spielt und sie als zugehöriges Wesen wahrnimmt. Geht es uns Menschen mal nicht so gut, spüren sie das und lassen uns ihre Aufmerksamkeit und Zuneigung auf ihre ganz eigene Art und Weise zu Teil werden. Ein Leben ohne unsere beiden Kater könnte ich mir wahrlich nicht mehr vorstellen.

 

Ich freue mich über eure Erfahrungen und Erlebnisse mit euren Haustieren.

Herzlichst

Simone

Kommentar schreiben

Kommentare: 0