· 

Wintertag mit Kindheitserinnerungen

Vergangenes Wochenende war ein Prachtstag mit viel Sonnenschein und winterlichen Bedingungen. Mein sechsjähriges Patenkind war bei uns zu Besuch und natürlich habe ich mir einige tolle Dinge ausgedacht, damit die kindlichen Bedürfnisse nicht zu kurz kamen. Es ist auch immer wieder etwas Besonderes für mich mit den Augen eines Kindes die Dinge zu sehen, zu verstehen, was toll ist und was weniger (besonders beim Essen!). #Basteln ist hoch im Kurs; und so haben wir uns warm eingepackt und haben zahlreiche Dinge aus der #Natur gesammelt, die wir dann kreativ mit buntem Papier, Karton, Wasserfarben, Filzstiften und Leim verarbeitet und zu kleinen Kunstwerken gestaltet haben. Was für ein Spass!

Das Highlight war dann jedoch das #Schlittenfahren auf dem #Zugerberg. Herrlich, diese frische Luft, der eitle Sonnenschein, das fröhliche Rufen und Jauchzen der Kinder, die Erwachsenen, die unermüdlich den Schlitten wieder den Berg hochgezogen haben, die roten Backen und glücklichen Gesichter der Kleinen.

So schnell wird man wieder in die eigene Kindheit zurück versetzt: Wie habe ich das geliebt auf meinem Schlitten den Berg hinunter zu sausen, am besten noch über eine kleine Schanze springend, und dann wieder tapfer den Hügel hinauf stapfend, bis die Energie aufgebraucht war und meine Mami mich auf dem Schlitten heimwärts ziehen musste!

Den Nachmittag auf dem Zugerberg habe ich wohl genauso genossen wie mein Patenkind - und das "Zvieri" im Restaurant und den gemütlichen Apéro später zuhause haben unseren sportlichen Tag abgerundet.

 

FRAGE: was macht ihr mit Kindern an einem Wochenende? Greift ihr auch auf eure Kindheitserinnerungen zurück und gestaltet entsprechend ein Wochenende? Wie macht ihr das, wenn ihr mal eine Pause braucht und die Kleinen selber beschäftigen müsst?

Ich freue mich auf eure Kommentare.

 

Herzlichst

Simone

Kommentar schreiben

Kommentare: 0